Suche
  • Peggy Kaas

Weiterbildung? Im Job? Mit Kindern? Wie soll das gehen und warum soll ich überhaupt?

Weiterbildung ist heute wichtiger und einfacher ist als je zuvor!


Aber zuerst mal zur Frage "Warum soll ich mich weiterbilden?" Du hast deine Ausbildung oder dein Studium abgeschlossen und bist zufrieden mit dem, was du gerade machst? Das ist schön - aber auch gefährlich. Eine gute Wirtschaftslage basiert nicht auf Stillstand, sondern auf Entwicklung. Und das gilt nicht nur für Produkte. Es gilt vor allem für die Menschen, die dafür sorgen, dass Produktion und Dienstleistung funktioniert.


Während neue Technologien, Methoden und Techniken entwickelt werden um die veränderten Marktanforderungen zu erfüllen, verändern sich auch die Anforderungen an bestehende Berufsbilder und es entstehen neue ungeahnte Möglichkeiten.


Das, was du heute machst und wofür du gerade bezahlt wirst, kann in den nächsten Monaten nicht mehr gefordert sein oder verlangt vollkommen neue Fähigkeiten und Kenntnisse.


Interessierst du dich für die Trends und Entwicklungen in deinem beruflichen Umfeld und bist du auf dem aktuellsten Stand? Schaust du dich im Unternehmen oder bei Mitbewerbern um, was sie anders und besser machen?



Das ist schon der erste Schritt zur beruflichen Weiterentwicklung. Google und Co machen es uns so leicht wie nie, wichtige und relevante Informationen zu finden. Kostenlose Schulungswebinare und Schulungsvideos zu gefühlt jedem Thema sind in allen sozialen Medien und Netzwerken verfügbar. Du musst nur noch die für dich relevanten Informationen filtern. Und auf dem Weg dorthin findest du möglicherweise etwas Wichtiges, woran du vorher gar nicht gedacht hast.


Wenn Mitarbeiter engagiert und interessiert sind, beteiligen sich auch viele Arbeitgeber bereitwillig an den Kosten für Weiterbildungsmaßnahmen. Es liegt an dir, es vorzuschlagen.


Die Frage ob man dafür Zeit hat, ist eine Frage der Priorität.


Wieviel Zeit verbringst du mit unnötigen Dingen ohne es wirklich zu merken oder diese Stunden als wertvolle Freizeit zu genießen?


Auch mit Job, Kind und Haushalt ist es möglich wenigstens eine Stunde in der Woche für die persönliche und berufliche Weiterbildung aufzubringen. Bitte deinen Partner, Familie oder Freunde dich dabei zu unterstützen. Wer nicht fragt, bekommt nichts.


Mach dir einen Plan:


1. Wo sehe ich mich in 5 Jahren, wo will ich sein, was will ich tun, wieviel will ich verdienen?

2. Was sind die wichtigsten Entwicklungen - Veränderungen in meinem Beruf/Branche?

3. Welchen echten Mehrwert biete ich mit dem was ich gerade mache?

4. Was sind meine besonderen Stärken/Talente wo liegt mein Potential

5. Wer sind meine Vorbilder - wo sind sie besser - was machen sie anders?

6. Welche Weiterbildungsmaßnahmen passen zu meinem nächsten Schritt?

7. Was muss ich ändern, damit ich pro Woche mindestens eine Stunde Zeit zum Lernen habe?



0 Ansichten

® 2020 PS:KAAS GmbH